Sonntag, 31. Mai 2015

Rost-Parade Mai


Ein weiterer Fund vom Jüdischen Friedhof in Hamburg-Ohlsdorf. Gerade dass man die Natur den Gärtner sein lässt, macht den alten Teil des Friedhofes so interessant.


Kommentare:

  1. Das sieht gut aus. Die Efeublätter ergänzen hier die rostigen Blätter unglaublich gut. Das hast du toll gesehen.
    Lieben Gruß
    Elke
    ____________________________
    http://mainzauber.de/elke/andalusischer-rost-2/

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es dennoch ziemlich schade, dass diese alten schmiedeeisernen Zäune so allmählich verfallen.
    Hier sieht es auf alten Friedhöfen ähnlich aus.
    Wunderbare Motive für Fotografen und für die Rostparade, aber irgendwann nicht mehr restaurierbar.
    Danke fürs Mitmachen.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, da hast du Recht, liebe Simone.
    Die Natur holt sich alles wieder zurück.
    So wirkt der rostige Zaun auch sehr passend und nett.
    Rostige Grüße Bärbel

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube, es gibt einen Grund, warum auf jüdischen Friedhöfen nur wenig gemacht wird. Besucher kommen höchstens vorbei und legen einen Stein auf das Grab. Wird ein Baum gefällt, darf kein neuer gepflanzt werden - weil dadurch Knochen gestört werden könnten. Vielleicht ist das ein Grund, dass der Zaun so rostet.
    viele Grüße
    Jaelle Katz

    AntwortenLöschen