Samstag, 21. Dezember 2013

Sturmflut - Storm Tide


Wie es der Zufall wollte, fuhren wir gerade pünktlich zu Xaver an die Nordseeküste in den Urlaub. Der kleine (alte) Deich von Neßmersiel war mit Fluttoren versperrt, für den Fall, dass die Flut den neuen Deich überspült, denn mit Xaver wurde eine Menge Panik verbreitet. Jedenfalls konnte man innerorts über den Deich fahren und dann kurz danach parken. Den Rest des Weges zum neuen Deich und ein paar Schritte darüber hinaus, musste man zu Fuß gegen den Sturm ankämpfen. Ich glaube, ich war noch nie in einem solchem Sturm und wenn ich auch gegen Katastrophentourismus bin, so war es doch sehr eindrucksvoll zu sehen, wie weit der Wind die Wassermengen ins Land gedrückt hat und dass es nicht möglich war, den Hafen zu erreichen. Ich habe aber von Augenzeugen gehört, dass irgendein Touri meinte, dass er mit seinem Wagen locker durch das Wasser fahren könnte...was für ein Idiot! Letztendlich ist zum Glück weniger durch Xaver passiert, als befürchtet und schon wenige Tage später konnte man den Hafen wieder erreichen.

Noch einer für In Heaven

When were going on Vacation two weeks ago, we arrived during a storm tide and i managed to take some images while fighting the strong winds blowing out there.














Kommentare:

  1. Eindrucksvoll, was der Wind so anrichtet. Wir leben hier an der Unterelbe und die Fluttore werden bei uns häufig geschlossen bei Sturmflut. Diesmal war es wirklich heftig, denn wenn alle Fluttore der Nebenflüsse geschlossen werden, staut sich deren Wasser natürlich auch zurück und kann nicht durch die Elbe abfliessen. Die Natur hat uns also im Griff, egal was wir auch unternehmen.
    LG von
    Stine

    AntwortenLöschen
  2. So viel Wasser! Das da Idioten immer noch denken, ach alles kein Problem. Und die Rettungskräfte müssen denen dann helfen.
    LG Jennifer

    AntwortenLöschen